Zurück

Der Leinenradweg an der Weberstrasse

Sportlich und kulturell interessant ist der Leinenradweg im Wegscheider Land! Hügel und Täler wechseln sich malerisch landschaftstypisch auf der rund 42, 5 Kilometer langen anspruchsvollen Rundstrecke ab. Wissenswertes zum Thema „Leinenweberei“ gibt es auf der Route zu entdecken.

"Berge, Hügel, Abhänge, Schluchten, Täler, Wälder, Wäldchen, Wiesen, Felder, unzählige Häuser, mehrere Ortschaften mit Kirchen..."

Diese Landschaftsbeschreibung von Heimatdichter Adalbert Stifter paßt „haargenau“ auf das schöne Wegscheider Land. Womit wir schon beim Thema wären: „Haar“ oder Flachs wurde im Bayerischen- und Böhmerwald in früheren Zeiten überall kultiviert. Die blaue Blüte des Lein prägte das Landschaftsbild. Doch das Leinen - das aus dem Flachs nach unzähligen Arbeitsgängen gemacht wird – aus dem Wegscheider Land genießt einen hervorragenden Ruf.

Hier im Dreiländereck liegt von alters her die Heimat der Weber. Wie aus dem gewöhnlichen Lein ein Stück Stoff wird, kann auf einer anspruchsvollen Radltour erlebt werden. Wer von Breitenberg über Sonnen nach Wegscheid auf der über 40 Kilometer langen Strecke fährt, weiß nachher ganz genau Bescheid. Und hat nicht weniger als 530 Höhenmeter auf verkehrsarmen Straßen und Wegen überwunden.

Stationen auf der Tour sind das Webereimuseum Breitenberg, die "Heimatschanze" Rastbüchl der „Überflieger“-Skispringer Severin Freund und Michael Uhrmann, die Teppichweberei Lichtenauer, das Sonnener Hochmoor, der Rannasee, der größte Badesee im Bayerischen Wald und die Handweberei Moser in Wegscheid.

Webereimuseum Breitenberg: im Mai und Oktober: Mittwoch und Sonntag:14.00 - 16.30 Uhr. Juni bis September: Dienstag bis Sonntag 14 bis 16.30 Uhr. Gruppen nach Anmeldung jederzeit!

Handweberei Moser: Montag bis Freitag, 9 bis 18 Uhr, und Samstag, 9 bis 12 Uhr

Zurück

Rathausplatz 3
94139 Breitenberg
Deutschland

Tel: 08584/961816 (Gästeinfo)