Zurück

Aussichtsfelsen Dreiländereck Dreisesselberg

Der Dreisesselberg ist eine zum Dreisesselmassiv (1312 m) gehörende Felsformation mit gesicherter Plattform, die über eine Steintreppe erreicht wird. Bei gutem Wetter genießt man eine fantastische Fernsicht über die Wald- und Berglandschaft der drei Länder Deutschland, Österreich und Tschechien. Auf dem Dreisesselberg befindet sich auf bayerischer Seite ein Naturschutzgebiet mit einer Größe von ca. 270 Hektar. Die Teile des Osthangs auf tschechischem Gebiet gehören zum Nationalpark Šumava (Böhmerwald).

Das Dreisesselgebirge, ist unzweifelhaft der Höhepunkt des Unteren Bayerischen Waldes. Es zieht sich auf bayerischer Seite in einer Länge von ca. 6 km dahin. Die Verwitterung hat hier die kurio­se­sten Formen angenommen. Ungefähr 450 m (Luftlinie) südlich des Dreisesselberggipfels befin­det sich der Dreisesselfels. Steht man davor, so hat man den Eindruck, als seien abgerundete Fels­blöcke wie Mehlsäcke übereinander getürmt. Auf dem Weg zum Hochstein sieht man ein Fels­gebilde, das mit dem Kopf eines Nashorns zu vergleichen ist. Im „Steinernen Meer“, das eine Fläche von ca. 9 ha einnimmt, sind die einst mächtigen Granitfelsen in eine Unzahl von kleineren Felsbrocken zerfallen. Auch sonst trifft man am Dreisesselhang Felsen in verschiedenen Forma­tionen an. Die Grenze zu Tschechien verläuft ca. 400 m südöstlich am Gipfel des Dreisesselbergs vorbei.

Die Felsspitze sah zu Adalbert-Stifters Lebenszeit (1805 – 1868) noch ganz anders aus. Zu dieser Zeit wurden die lockeren Lehnenin die südliche Tiefe gestürzt. Die Erzählungen Adalbert Stifters hat in besonderem Maße dazu beigetragen, dass der Dreisessel schon seit vielen Jahrzehnten Besucher aus nah und fern anzieht. Er hat seine Urlaubszeit regelmäßig im Rosenberger Gut am Fuß des Dreisesselberges verbracht. Dort schrieb er auch seinen Meisterroman „Witiko“, in dem er wie in seiner berühmten Novelle „Der Hochwald“ die großartige, herbe Schönheit der Landschaft und des Waldes um den Dreisessel in unvergleichlicher Weise geschildert hat.

Der Berg bietet eine herrliche Fernsicht hinunter ins oberösterreichische Mühlviertel, hinüber zum Aussichtsturm auf dem Haidelberg und auf die Ortschaften der Haidelregion Haidmühle, Philipps­reut, Hinterschmiding, Grainet, Neureichenau und Jandelsbrunn sowie an klaren Tagen über das Inn- und Donauland hinweg zum Dachsteingebirge und zu den vielen Bergen der Alpen.

Die Spitze des nur ¼ Stunde entfernten Hochsteins gibt den Blick frei auf das ausgedehnte Wald­meer des Böhmerwaldes, auf die Stadt Wallern /Volary, auf den spitzen Kegel des Schreinerberges -Bobik, auf das Urwaldgebiet um den Kubany und auf die Bayerwaldberge Lusen, Rachel und Arber.

Der Berg ist auch mit dem PKW leicht zu erreichen. Kurz unter dem Gipfel befindet sich ein großer Parkplatz und von dort aus sind es nur wenige Minuten Gehzeit hinauf zum Dreisessel­felsen oder zum Hochstein mit dem großen hölzernen Gipfelkreuz. Es führen aber auch markierte Wanderwege aus sämtlichen Richtungen, beispielsweise von der Kreuzbachklause, von Haidmühle-Frauenberg oder dem tschechischen Nové Údolí auf den Berg.

Öffnungszeiten:
täglich von 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr.
Jährlich von Anfang November bis
Mitte Dezember geschlossen !

Zurück

FamilieNusser

Dreisesselstr. 12
D-94145 Haidmühle
Deutschland

Tel: +49-(0)8556/350
zur Homepage